Top Social

07.06.2014

{REZEPT} - Roter Bulgursalat

Salate sind einfach wunderbar. All diese verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten von leckeren Zutaten. Eigentlich gibt es keine Grenzen...
Ich habe mich vor zwei Wochen das erste Mal an eine Zutat getraut, mit der ich noch nie in Berührung kam. Die Rede ist hier von Bulgur. Ich finde es immer interessant Zutaten auszuprobieren, die aus anderen Teilen der Welt stammen. Zur kurzen Information... 
Bulgur (Bulgurweizen, auch: Boulghour, Bulghur oder arabisch Burghul / ‏برغل‎ / burġul) ist ein vorgekochter (hydrothermisch vorbehandelter) Weizen (Parboiled).[1] Nach der anschließenden Trocknung wird die freigelegte Kleie mechanisch entfernt. Danach wird das Korn grob oder fein mit einem Grützeschneider geschnitten.
Er wird hauptsächlich aus Hartweizen hergestellt und ist ein Hauptnahrungsmittel in der Türkei und im Vorderen Orient. Bulgur kann z. B. wie Reis mit verschiedenen Zutaten (Gemüse und/oder Fleisch) gekocht werden. Auch kann er ähnlich wie der Couscous in Nordafrika, gedämpft oder nach Einweichen ohne Kochen, als Taboulé oder als Kısır (Bulgursalat) verzehrt werden. Bulgur ist ebenfalls eine wichtige Zutat für das Gericht Çiğ Köfte, das insbesondere im Südosten der Türkei verbreitet ist.

Und genau damit habe ich einen Salat gezaubert, den ich gerne heute mit euch teilen möchte.


Ich denke, dass dieser Salat die Nr. 1 im Grillsommer 2014 wird! Er schmeckt würzig, aber duch das Gemüse trotzdem leicht. Gut passt er als Beilagensalat zu einem wunderbar gegrillten Hühnchenfilet, aber auch als vollwertige Mahlzeit ist er nicht zu unterschätzen.Ob kalt oder noch leicht lauwarm... ich könnte mich hineinsetzen! Inspiriert von Chefkoch.de.

Für 4 Personen (als Hauptmahlzeit/ als Beilagensalat für ca. 6-8 Peronen):

  • eine Tasse Bulgur (das sind ca. 240gr/ Bulgur bekommt ihr z.B. bei dm von Alnatura (500g = 1,95€)
  • zwei Tassen heiße Gemüsebrühe
  • eine mittlere Zwiebel
  • eine halbe Gurke
  • eine halbe Zucchini
  • eine mittelgroße Tomate
  • eine rote Paprika
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Essig
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl
  • ggf. noch Chili, Paprikapulver edelsüß, Curry
1. Ihr nehmt eine Tasse und füllt sie mit dem Bulgur und gebt sie in eine große Schüssel. Nun gießt ihr die doppelte Menge heiße Gemüsebrühe, sprich zwei Tassen, zu dem Bulgur. Rührt einmal gut um und lasst es für 10-15 Minuten quellen. Gelegentlich umrühren.
2. In einer Pfanne erhitzt ihr etwas Olivenöl auf mittlerer Hitze. Schneidet die Zwiebel, die Zucchini und die Paprika in kleine Würfel und gebt sie in die Pfanne. Kurz andünsten. Nun gebt ihr den Zucker in die Pfanne, rührt um und lasst das Gemüse ein 2-3 Minuten weiter dünsten. Gebt nun das Tomatenmark dazu und löscht alles mit ein wenig Wasser ab. Gut ümrühren. Je nach Geschmack Salzen, Pfeffern und Würzen.
3. Nach Ende der Quellzeit könnt ihr die übrig gebliebene Brühe, die der Bulgur nicht aufgenommen hat, mit einem Löffel entfernen. (Bei meinem ersten Versuch hatte ich nämlich ein wenig zu viel Brühe benutzt. Dieses Problem wurde dann mit einem Löffel gelöst.)
4. Gebt euer heißes Pfannengemüse zu dem Bulgur und hebt alles untereinander.
5. Nehmt die Tomaten und die halbe Gurke und schneidet diese auch in kleine Würfel. Lasst den Bulgursalat aber etwas abkühlen bevor ihr die Tomaten- und Gurkenwürfel dazugebt.
6. Nun gebt ihr den Essig dazu und würzt nochmal nach Bedarf.

Tip: Zu viel Flüssigkeit immer abschöpfen, aber ein klein wenig sollte übrig bleiben, ansonsten könnte der Bulgur zu trocken sein. Über Nacht durchgezogen (im Kühlschrank) schmeckt er sogar noch einen Tick besser!

Guten Appetit!


Habt noch einen schönen Tag,
Sabrina.
Kommentare on "{REZEPT} - Roter Bulgursalat"
  1. sehr toll :) werde ich heute direkt ausprobieren - habe bulgur schon auf veschiedene weisen zubereitet, aber so einen tollen salat noch nicht :) vielen dank für das rezept :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen! :) Vielen Dank für dein Kommentar! <3

      Löschen
  2. Hört sich sehr lecker an und sieht auch dementsprechend aus. Wird auf jeden Fall nachgekocht :)

    Alles Liebe, Jacky
    http://kolibritastisch.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen

Kommentare machen mich glücklich. :)
Also haut in die Tasten...
Antworten meinerseits werden als Kommentare gepostet.