Top Social

15.11.2014

{DIY Special} - Weihnachtszauber "Kugelkranz"

Vor einiger Zeit wurde ich auf eine super Aktion von Bon Prix´s Blog "mode + mehr" aufmerksam gemacht, die sich um eine Blogparade mit dem schönen Titel DIY-Weihnachtsdekoration – Weihnachtliche Wohnideen zum selber machen dreht. Die Idee fand ich direkt beim Lesen der Mail so wunderbar, dass ich sofort zugesagt habe. Ich liebe es zu Basteln und kreativ zu sein, somit war es die perfekte Gelegenheit mich weihnachtlich auszuleben.

Und heute möchte ich euch meinen Beitrag vorstellen, der nicht nur einfach in der Herstellung ist, sondern auch wirklich etwas hermacht.





Seht nach dem Break, wie ihr ganz einfach einen solchen Kugelkranz basteln könnt.

Für diesen Kranz habe ich benötigt:



  • einen Kranz (Styropor oder aus Heu. Meiner hat einen Durchmesser von 21cm // Kostenpunkt: 1€ bei Tedi)
  • Kugeln (große, mittlere und kleine Kugeln. Ihr könnt alte Kugeln verwenden. Egal ob Glas oder Plastik. Ich habe hier (neue) Plastikkugeln verwendet. Für diesen Kranz benötgte ich ca. 50-60 Kugeln. // Kostenpunkt: ca. 10 € von Tedi & Kodi)
  • Band (einmal um den Kranz zu umwickeln und ihn dann auch aufzuhängen; dies ist aber optional, denn er sieht auch liegend wunderbar aus. Am besten ist natürlich ein Band in der Farbfamilie eurer Kugeln)
  • Nadeln (am besten Stecknadeln, damit ihr das Band an dem Kranz befestigen könnt)
  • Heißklebepistole (damit halten die Kugeln am besten, aber auch ein sehr starker Alleskleber kann gut funktionieren)
  • Farbe (in meinem Fall habe ich mich noch für goldene Sprühfarbe entschieden um das weinrote Band umzufärben, weiter unten seht ihr warum)
Kostenpunkt ca. 10-13€ (je nachdem was ihr schon daheim habt)


Als erstes habe ich den Kranz mit dem Band umwickelt, denn der Heißkleber hält besser an einer strukturierten Stoffoberfläche, als an einem Styroporkranz. Um ihn zu befestigen benutzte ich die Stecknadeln. Der Stoff sollte relativ straff um den Kranz gebunden werden. Dies habe ich erreicht, indem ich aus dem Band zwei Stücke geschnitten habe, um so Wölbungen des Stoffs zu minimieren.



Wie ihr seht habe ich nun den Kranz mit der Sprühfarbe Gold gefärbt. Ich habe das gemacht, da ich dann doch gefühlt mehr goldene Kugeln zur Hand hatte, als rote und ich die Lücken zwischen manchen Kugeln so kaschieren wollte, dass sie dem Auge nicht wirklich auffallen. Wenn ihr euren Kranz auch ansprühen wollt, vergesst bitte nicht ihm genug Zeit zum Trocknen zu geben.
Nun kommt der interessanteste Part: das Kleben! Nehmt die großen und mittleren Kugeln zur Hand und fangt an sie (ohne zu kleben) erstmal um den Kranz herum zu positionieren. Hierbei sieht man direkt auch, ob man vielleicht doch noch mehr Kugeln braucht als gedacht. Ihr müsst nicht eine Kugel genau an die andere anlegen, nein, ihr könnt auch kleine Lücken lassen, die später mit kleineren Kugeln geschlossen werden können. Wenn ihr mit eurer Positionierung zufrieden seid, könnt ihr mit dem Kleben (bitte vorsichtig!) beginnen. Dabei ist nur zu beachten, dass die Aufhängung der Kugel versteckt wird. Also klebt sie am besten so an, dass sie nicht nach Außen zeigt und offen sichtbar ist. Wenn der äußere Kreis fertig ist, macht ihr genauso mit dem inneren weiter. Und keine Angst, wenn die Arbeit mit der Heißklebepistole ein wenig unsauber ist und Fäden zieht. Dies kann man im weiteren Verlauf nch gut kaschieren.


Nun könnt ihr die restlichen Kugeln auf dem Kranz drapieren. Fangt mit den größten Kugeln an und arbeitet euch so zu den kleinsten herunter. Wenn ihr Plastikkugeln benutzt, dann könnt ihr auch die Aufhängung der Kugeln mit einer Schere (vorsichtig) abtrennen. Somit lassen sie sich später einfacher anbringen. Versetzt die Kugeln so lange, bis euch das Ergebnis gefällt und beginnt dann kleine Bereiche festzukleben. Auch hier heißt es wieder erst die großen Kugeln, dann die Mittleren und schließlich die Kleinen, mit denen ihr die Lücken füllen könnt.



Der Kugelkranz wäre nun fertig! Um ihn aufzuhängen habe ich einen guten Meter rotes Band abgeschnitten un einfach um den Kranz gewickelt. Da es mir noch ein wenig zu "nackig" aussah, wurde aus dem Rest des Bandes noch eine kleine Schleife.


Je nach Größe schneidet ihr euch ein Stück Band ab und formt zwischen euren Fingern eine Schleife. Ein kleineres Stück Band legt ihr nun über die Mitte und klebt es hinten an der Schleife mit der Heißklebepistole zusammen. Die Schleife könnt ihr nun an dem Kranz ankleben.


Und fertig ist der Kugelkranz! Für all diejenigen, die noch ein kleine Übersicht brauchen, habe ich eine Miniübersicht gemacht.


Ich hoffe euch hat dieses kleine DIY gefallen und probiert es vielleicht auch mal aus.





Habt noch einen schönen Tag,
Sabrina.
Kommentare on "{DIY Special} - Weihnachtszauber "Kugelkranz""
  1. Tolles DIY! :) Gefällt mir richtig gut! Und jaaa Styropor und Heißkleber in direktem Kontakt vertragen sich nicht so gut, haha! :D

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  2. der ist wunderhübsch geworden!
    ich wünsche dir einen schönen sonntag und lasse liebe gruesse da!

    AntwortenLöschen
  3. Oh, wie schön der aussieht!! Da bekomme ich richtig Lust auch so einen zu basteln, bin sowieso gerade auf Ideensuche für schöne Weihnachtsdekoration! :)
    LG Viola

    AntwortenLöschen
  4. Ich wollte schon immer wissen, wie man sowas macht. Dank dir weiß ich das jetzt. Vielen Dank.
    Ich möchte mir so einen Kugelbaum machen, wenn ich mir eine Pyramiden Styropor Figur kaufe, bekomme ich das bestimmt auch hin :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte bitte! Ich bin mir ganz sicher, dass du das hinbekommst und die Idee mit der Styropor Pyramide ist ja mal klasse!

      Löschen

Kommentare machen mich glücklich. :)
Also haut in die Tasten...
Antworten meinerseits werden als Kommentare gepostet.