Top Social

16.10.2013

[Herbstliebe] - Kürbissuppe

Wahrscheinlich habt ihr geahnt, dass ich auch auf den Kürbissuppenzug aufspringen werde. Was soll ich denn auch machen? Kürbissuppe ist meiner Meinung nach einfach nur köstlich und dazu auch noch einfach in der Zubereitung. Wer es noch nicht ausprobiert hat, sollte dies dringend mal tun und heute bekommt ihr meine Variante der Kürbissuppe "serviert". :)


Ihr braucht für 4 gute Esser:
  • 500g Hokkaido-Kürbis
  • 3 mittelgroße Tomaten
  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • 2 Möhren
  • 2 einzelne Frühlingszwiebelstränge
  • 1 - 2 EL Aprikosenmarmelade
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
Und so wird es gemacht:

  1. Kartoffeln waschen, schälen und halbieren. Möhren ebenfalls waschen, schälen und 1,5 cm dicke Stücke schneiden. Kartoffeln und Möhren gebt ihr dann in einen kleinen Topf mit Wasser und kocht diese für ca. 20 Minuten bis sie gar sind. Danach das Wasser abgießen.
  2. In der Zwischenzeit den Kürbis waschen, mit einem Löffel entkernen und in 2 cm große Stücke schneiden. Frühlingszwiebeln waschen und den weißen unteren Teil in kleine Würfel hacken. Die grünen Stengel in schmale Streifen schneiden und erstmal beiseite legen.
  3. In einem größeren Topf das Öl erhitzen und dann die gehackten weißen Frühlingszwiebelwürfel andünsten. Nach 1-2 Minuten gebt ihr die Kürbiswürfel dazu und dünstet diese für 3-4 Minuten mit an. Jetzt gebt ihr die Gemüsebrühe dazu. ACHTUNG: Vorsichtig hineinfließen lassen, es dampft und zischt gewaltig. Jetzt kommt der Deckel drauf und ihr lasst es für mindestens 10 Minuten köcheln.
  4. Nun sind die Tomaten an der Reihe. Waschen, halbieren und dann über eine Küchenreibe reiben, so dass nur die Haut zum Schluss übrig bleibt. Am besten nehmt ihr eine kleine Schüssel um die geriebenen Tomaten aufzufangen.
  5. Nun kommt alles zusammen: Nach den 10 Minuten sollten eure Kürbiswürfel schön weich sein. (am besten mit einer Gabel testen.) Jetzt gebt ihr das Tomatenpüree, die Kartoffeln und die Möhren vorsichtig dazu (es kann spritzen!). Umrühren und nochmal ca. 2 Minuten mitköcheln lassen.
  6. Nehmt den Topf vom Herd, und setzt ihn auf einen hitzebeständigen Untergrund und püriert das Gemüse mit einem Pürierstab klein. Ist euch die Suppe zu dickflüssig, dann könnt ihr ein wenig Gemüsebrühe anrühren und in kleinen Mengen dazugeben, bis ihr die für euch richtige Konsistenz erreicht habt.
  7. Jetzt geht es ans Würzen: Schmeckt die Suppe mit Aprikosenmarmelade, Salz, Pfeffer (ggf. Gemüsebrühenpulver) und ein wenig Muskat ab. Am besten gebt ihr nicht sofort zwei EL Aprikosenmarmelade dazu, sondern macht dies in kleinen Etappen, damit es euch nicht zu fruchtigt wird. Fertig!
  8. Jetzt könnt ihr eure Suppe noch mit den grünen Frühlingszwiebelstreifen garnieren oder diese auch zum Schluss komplett in die Suppe geben.
 photo IMG_2480_zps611e8028.jpg

 Mögt ihr Kürbissuppe oder ist das eher nicht so euer Geschmack?


Habt noch einen schönen Tag,
 
Kommentare on "[Herbstliebe] - Kürbissuppe"
  1. Endlich mal auch eine Kürbissuppe ohne Kokos ;-)

    Klingt richtig lecker, vor allem mit Aprikosenmarmelade! Yummi!

    Liebe Grüße
    Lupa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag Kokos in Suppen auch nicht so wirklich und eine Kürbissuppe ohne Kokos zu finden ist echt schwer. Deswegen habe ich mich auch an meinem eigenen Rezept versucht. ;)

      Löschen
  2. Ich liebe Kürbis in allen Formen. Als Marmelade, eingelegt, Kuchen und vor allem Suppe! Sehr, sehr lecker! Tolles Rezept, genau richtig für die kalt-nassen Oktober!

    AntwortenLöschen
  3. Klingt nach einem wirklich leckeren Rezept. Einen Tipp habe ich aber noch: zu Punkt 4 bei "Und so wird es gemacht" - die Tomaten einfach schnell in heißes Wasser geben und dann lässt sich die Schale leicht lösen. Dann geht auch das zerkleinern etwas leichter von der Hand.

    LG vom Chefkoch Pfanni

    AntwortenLöschen
  4. Ui, das klingt lecker.
    Muss ich auch mal probieren!

    LG Vroni

    AntwortenLöschen
  5. Uii, ich liebe Kürbissuppen :D Schaut sehr lecker aus :)
    & noch eine Sache zu der Canon; der Schwenkbare Monitor ist echt genial. Zwar habe ich eine Nikon, aber würde sie auch um keinen Preis umtauschen oder abgeben ;)

    Fühl dich gedrückt,
    http://doyouknowher-eva.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Kommentare machen mich glücklich. :)
Also haut in die Tasten...
Antworten meinerseits werden als Kommentare gepostet.