Top Social

03.02.2016

Der Kampf mit dem Gewicht - Meine Geschichte & ein Neustart


Seitdem ich denken kann, habe ich Gewichtsprobleme. Das letzte Mal, dass ich ein normales, gesundes Gewicht für mein Alter hatte? Gute Frage. Fotos zu urteilen, ging die Gewichtsachterbahn los, als ich eingeschult worden bin. Jedes Jahr habe ich mehr gewogen. Von der Grundschule, zur Realschule, vom Abitur bis hin zur Uni. Ich hatte niemals ein gesundes Gewicht. Heute erst recht nicht.

Gründe? Ja die Gründe kann man überall suchen, aber ein wirklich großer, bedeutender Grund warum ich immer mehr zugenommen habe, wäre wohl eine Kombination aus Mobbing in der Schulzeit (Kinder können ja wirklich grausam sein) und Eltern, die es einfach nur gut gemeint haben. Es ist der Teufelskreis: Du wirst in der Schule gemobbt, was für eine dicke Kuh du doch bist und zuhause versuchst du deinen Kummer mit noch mehr Essen zu stillen. Das konnte ja nicht gut gehen. Einige kennen das vielleicht: man ist dann nur noch froh, wenn man seine Ruhe hat und sich irgendwas (am liebsten Süßes) in den Mund stecken kann. Essen macht halt kurzzeitig glücklich, aber dann, ja dann fällt man wieder in das tiefe Loch.

Ich weiß noch, dass wir in der 10. Klasse alle gewogen werden mussten, weil wir aufgrund der Abschlussfahrt zur Skifreizeit nach Österreich gefahren sind. Jeder musste mal auf die Waage, damit wir die richtigen Ski bekommen. Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich damals geschämt habe. Ich hatte sprichwörtlich Panik auf diese verdammte Waage zu steigen. Ist natürlich auch total scheiße, wenn man das einzige übergewichtige Mädel in der Klasse ist. Naja, die Waage zeigte damals mit 15 Jahren 80 kg bei 169cm. Mist bei 14 anderen 50kg Hüpfern in der Klasse. Ja das war auch ein einschneidenes Ereignis. Habe ich danach was geändert? Nö, nicht wirklich. Nur bis hin zur Uni noch 8 Kg zugenommen. Dies fiel mir nie schwer.

Natürlich gibt es auch Fotos. Diese hier stammen aus den letzten 6 Jahren.


Ja, was sehen wir hier: 2010 hatte ich so um die 85 kg. Nicht schön, ich habe mich unwohl gefühlt. 2011 hatte ich mir ein Ziel gesetzt und angefangen abzunehmen. Dies habe ich auch alles hier als kleine Erfahrungsberichte unter dem Label "Abnehmprojekt" gepostet. 12/13 kg purzelten so von meinen Hüften. Ich hatte damals 73 kg. 2012 kam dann die Knieverletzung und der Sport wurde wieder weniger aber auf der Waage wurde es mehr, 76 kg. Und 2013 hatte ich wieder 78 kg + mega dicker Jacke, die mich noch fülliger, fetter, gemacht hat. Grandiose Wahl. Nicht.

Ich habe hier auch noch zwei Bilder aus meiner "schlankeren" Phase in 2011. Alleine wenn ich mein Gesicht sehe, wie schmal es damals war. Kein Vergleich zu heute.


Und heute? Ja, zwischen 2013 und heute ist viel Schlimmes passiert. Dinge, die mich emotional sehr mitgenommen haben. Da war mir mein Gewicht nicht mehr wichtig, es gab andere Dinge, die Vorrang hatten. Ich sage es mal so, ich war noch nie so schwer wie dieses Jahr. 

Dieses Jahr habe ich beschlossen, dass es nicht mehr so weitergehen kann. Nicht mehr. Meine Gesundheit ist mir wichtig, mein Wohlbefinden ist mir wichtig und ja, auch mein Spiegelbild spielt eine bedeutende Rolle für mich. Ich mag es nicht. Ich kann es einfach nicht mehr ertragen und deswegen werde ich es ändern.

via

Ich habe einfach keine Lust mehr. Keine Lust mehr schlechte Entscheidungen für mich und meinen Körper zu treffen. Keine Lust mehr, dass Kleidung shoppen immer zum Krampf wird und man keine schöne Auswahl hat. Denn sind wir mal ehrlich, als Übergewichtige für Klamotten shoppen zu gehen ist eine Katastrophe, wenn man merkt, dass Kleidung die auf dem Bügel noch groß genug aussah, in der Umkleidekabine überhaupt nicht passt. Bei mir stellt sich dann immer ein leichter Schwermut ein. Meistens kauft man dann Schmuck, Schuhe, Taschen oder Beautykram... der passt ja auf jeden Fall. 

Seit dem 09.01.2016 versuche ich nun mein Glück. 2011 habe ich mich mit 73 kg schon super gefühlt und dort will ich wieder hin und wenn das erreicht ist, dann geht es weiter. Ich lass mich jetzt nicht unterkriegen, ich mache es einfach... mit Hilfe. Damals habe ich es alleine gemacht, ohne Programm, ich habe Kalorien gezählt und Sport gemacht. Dieses Jahr habe ich Unterstützung, denn ich habe mich bei WeightWatchers angemeldet. Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal machen werde. Ich gestehe,  ich war dem gegenüber wirklich kritisch eingestellt. Aber wer seine Comfort Zone nicht hinter sich lässt, kann ja nichts Neues erfahren. Somit habe ich dem Programm eine Chance gegeben und bis jetzt bin ich mehr als zufrieden. 

Somit möchte ich hier auf dem Blog eine neue Kategorie ins Leben rufen. Inspiriert von einem Hashtag, den ich immer bei Instagram benutze, um meinen langen Weg zum Wunschgewicht zu dokumentieren. 


Hier werdet ihr unter diesem Label bald zahlreiche Einträge finden, die sich mit Ernährung, Sport und den kleinen Dingen beschäftigen, die einen währenddessen glücklich machen. Dazu gibt es auch passend die Instagram-Hashtags...


#bloggergetshealthy Alles über Ernährung, Rezepte, Snackideen etc. werdet ihr hier finden.

 
#bloggergetsfit Hier findet ihr alles über Sport und Fitness. 


#bloggergetshappy Und hier findet ihr die schönen kleinen Dinge, die motivieren, glücklich machen und helfen, am Ball zu bleiben.

So der Anfang ist nun gemacht. Ich freue mich auf all das, was kommen wird. Ich weiß, dass er hart werden wird und, dass Rückschläge kommen werden. Jedoch bin ich gewillt an mir zu arbeiten und zu kämpfen. Wir kriegen das hin!


Eure

Kommentare on "Der Kampf mit dem Gewicht - Meine Geschichte & ein Neustart "
  1. ich finde es toll, dass du es in angriff nimmst und wünsche dir ganz viel durchhaltevermögen und power!
    liebe mittwochsgrüße!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sabrina, dein Post hat mich sehr bewegt. Am liebsten würde ich dich jetzt ganz lieb drücken und dir sagen, wie wunderschön du bist. Ich kann mir vorstellen, dass dir so Sätze wie "auf die inneren Werte kommt es an" und sonstiges Blabla ziemlich auf den Zeiger gehen, vor allem, weil du dich unwohl fühlst. Ich finde, Motivation ist reichlich da und wünsche dir viel Erfolg. Werde jetzt öfter vorbeischauen und mich mit dir über die kleinen Erfolge freuen.

    Alles Liebe

    Mila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für diese lieben Worte! ♥ Schön, dass du wieder vorbeischauen wirst. :)

      Löschen
  3. Meinen Respekt, dass Du hier so offen davon erzählst! Ich bin jetzt auch seit zwei Wochen dabei und ich kenne das Gefühl, wenn man sich (am besten noch in Bikini oder Unterwäsche) im Spiegel sieht und anfangen könnte zu heulen. Ich hatte letztes Jahr im Sommer die Nase schon voll, weil ich mich nicht mehr getraut habe, schwimmen zu gehen. Jetzt habe ich dem Speck den Kampf angesagt. Ernährung so umgestellt, dass "normal" gegessen wird, aber eben in Maßen und seit letzter Woche bin ich im Sportverein angemeldet und mache 2x die Woche Kurse, dazu wird wieder öfter geritten (Ausreden wie: "Nää, heute isses zu windig!" gelten nicht mehr!)... Ich bin guter Dinge.
    Ich wünsche Dir ganz viele Erfolgserlebnisse, Spaß und Durchhaltevermögen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Schön Gleichgesinnte zu finden. :) Ich versteh dich gut, ich bin schon seit Ewigkeiten nicht mehr schwimmen gegangen. :/ Toll, dass du dem Speck jetzt auch den Kampf angesagt hast. Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir auch viele Erfolgserlebnisse und die Kraft, kleine Rückschläge schnell überwinden zu können. ♥

      Löschen
  4. Ich wünsch dir ganz viel Erfolg dabei!
    2013 hatte ich einen kleinen Lichtblick, 10kg durch Sport und Ernährung in 2 Monaten abgenommen... Und dann gings wieder bergab.
    Bei mir fing es auch in der Grundschule an, ab der 3. Klasse und seitdem stetig aufwärts, zumindest auf der Waage...
    Dann noch 2 Knie OPs.
    Nächsten Mittwoch gehts wieder los mit Sport, im Fitnessstudio mit ner guten Freundin. Um 2gesund" zu sein müsste ich mich fast halbieren, aber zum Glück sieht man mir das nicht sofort an, wenn ich mal geschätzt werde liegen die immer mind. 20 Kilo drunter...
    Mein Spiegelbild ist auch gar nicht so die Sache, Bilder mit meinen Freunden find ich oft viel schlimmer, wenn ich da so als Klotz zwischenseitze...
    Ich wünsch dir aufjedenfall viel Erfolg dabei und ich pack das jetzt auch! :)
    Liebe Grüße, Finja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Schön zu hören, dass man nicht alleine mit seinem Problem ist und ich finde es wirklich toll, dass du das jetzt auch in Angriff nimmst. Ich bin auch ziemlich weit von dem gesunden Gewicht entfernt. Das wird lange dauern und das mit den Fotos kenne ich auch gut. Ich bin auch immer der Klotz zwischen meinen Freunden. Ich wünsche Dir auch viel Erfolg und uns beiden Durchhaltevermögen! :)

      Liebste Grüße ♥

      Löschen
  5. Ich finde es super, dass du das Problem angehst, wenn du merkst, dass du unzufrieden bist. Ich nehme mir auch immer mal wieder vor, ein paar Kilo zu verlieren, gebe das aber immer recht schnell wieder auf. Jetzt habe ich wieder angefangen und ich habe mir vorgenommen, es auch durchzuziehen. Es ist bei mir zwar keine wirklich Ernährungsumstellung, aber ich lasse auf jeden Fall den Süßkram zwischen den Mahlzeiten weg und jetzt wo ich das ein paar Wochen gemacht habe, merke ich schon, dass das bisher nie Hunger war, sondern einfach nur Gewohnheit und es fällt mir schon gar nicht mehr schwer, das einzuhalten. Außerdem habe ich angefangen, regelmäßig Sport zu machen und auch wenn es mehr sein könnte, merke ich da schon einen Unterschied :)
    Ich habe mir vorhin deine alten Berichte von 2011 durchgelesen und das hat mich richtig motiviert!
    Ich wünsche dir ganz viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Jacquy! Ja das mit den Süßkram aus Gewohnheit essen habe ich auch gemerkt. Man braucht es eingentlich nicht wirklich. Schon bescheuert oder? :D Nach ein-zwei Wochen vermisst man das gar nicht mehr. Schön zu hören, dass du auch daran arbeitest, egal, wie klein die Veränderungen sind. Die Veränderung generell ist entscheidend. Ich wünsche Dir auch viel Erfolg und toll, dass dich die Berichte motiviert haben.

      Liebe Grüße ♥
      Sabrina

      Löschen

Kommentare machen mich glücklich. :)
Also haut in die Tasten...
Antworten meinerseits werden als Kommentare gepostet.