Top Social

10.03.2016

#Sabrinas Abnehmtagebuch - What I eat

Auf dem Weg zum Wunschgewicht kommt man an einer Gegebenheit definitiv nicht vorbei: die Ernährung umzustellen (also, wenn man wie ich anfangs keine gute Ernährung hatte. Die Kilos kommen ja nicht von ungefähr.) 
Wenn ihr euch jetzt fragt, wie ich vorher gegessen habe? Schlecht. Also ich würde jetzt nicht behaupten, dass ich ganz ganz schlecht gegessen habe (kein Gemüse, Salat oder Obst), nein, das war es nicht. Ich habe eine komplizierte Beziehung zu Süßem gehabt. Vor allem habe ich gegessen, wenn ich nicht hungrig war. Hallo essen aus Langeweile! Und von Portionskontrolle habe ich damals auch nichts gehört. Was auf dem Teller war, wurde gegessen.


Somit wären meine drei großen Ernährungssünden:

  1. Zu viele Süßigkeiten
  2. Keine Portionskontrolle
  3. Essen aus Langeweile

Und wie sieht es jetzt aus? Durch WeightWatchers habe ich ja immer ein vorgegebenes Punktebudget (bei mir 32)  und ich versuche auch mit diesem auszukommen, sprich, die Wochenpunkte (bei mir 42) opfere ich nur für besondere Anlässe. Das heißt jetzt nicht dass ich nicht mal was fettiges oder süßes esse. Aber das werdet ihr weiter unten sehen...

Frühstück:

Meistens esse ich Magerquark mit Müsli und Obst // Milch mit Müsli und Obst // Porridge mit Obst // aber manchmal darf es auch ein Brötchen sein oder ein Bagel mit Nutella ♥. Aber es ist irgendwie immer Obst auf meinem Teller bzw. in meiner Schale.



Mittags:

Da esse ich am liebsten vorher vorbereitete Salate oder Sandwiches. Wenn ich Zeit habe, dann auch gerne gedünstetes Gemüse mit Hühnchen, Kartoffeln, Nudeln oder Reis. Manchmal mache ich mir auch einfach etwas mit Maggi Fix oder Knorr Fix, man muss ja nicht auf alles verzichten, die Balance macht es.








Abends: 

Wenn ich Mittags nichts großes oder warmes hatte, dann mache ich mir Abends noch etwas. Meistens sieht es dann auch aus wie ein Mittagessen. Ich habe auch keine Probleme Abends Kohlenhydrate zu essen und manchmal wird es auch erst 20 Uhr, wenn ich zum Essen komme. Balance ist hier das Stichwort. Wenn ich aber Abends nur noch ein paar Pünktchen übrig habe oder nicht soooo hungrig bin, dann gibt es mal einen Skyr Joghurt (ich liebe sie), eine Schnitte Brot / Knäckebrot mit Aufschnitt oder Feinkostsalat, generell Gemüse (Tomatensalat, Möhrensalat...) oder ein Süppchen. 

Snacks:

Ganz oben auf der Liste steht natürlich Obst: einen Apfel / eine Orange oder eine Birne / eine Banane vorm Sport (wonach mir halt gerade ist und was auch da ist). Dann gibt es aber auch noch diese zuckerfreien Kekse von Coppenrath, die echt lecker sind (in Maßen). Reiswaffeln mit Marmelade, Gemüsesticks oder ein Babybel light dürfen es auch sein.

Wenn ich Ausgehe:

Volles Programm Ladies! Dafür spare ich mir die wöchentlichen Punkte auf. Ich passe trotzdem auf, was ich trinke, denn ich bin eine Vertreterin des "Don´t drink your calories!"-Slogan. Ich esse lieber meine Punkte. Burger, Fritten, Pizza, Nudeln und Dessert. ♥ Manchmal muss das sein. Die Seele dankt es einem. Wenn ihr mir auf Instagram folgt, dann habt ihr auch meine letzten Ausflüge in den Desserthimmel gesehen. Warmes Schokoladensouffle mit Mango/Passionsfruchtsorbet und Cheesecake mit Melonensalat und mega viel Sahne. Göttlich!


 
Das wäre dann ein kleiner Einblick in meinen Speiseplan. Was ich gelernt habe ist wirklich eine Balance zu schaffen und nicht aus Langeweile zu essen. Ich esse nur noch, wenn ich hungrig bin und das fühlt sich gut an. Mit dieser Art & Weise der Ernährung habe ich es geschafft bis heute 12 kg abzunehmen. Natürlich spielt die Bewegung auch eine Rolle und ich ziehe mein wöchentliches Sportprogramm auch durch, denn ich weiß ja wo ich hin will. Niemals das Ziel aus den Augen verlieren!


Habt noch einen schönen Tag!
Eure



Kommentare on "#Sabrinas Abnehmtagebuch - What I eat "
  1. essen aus langeweile, das mache ich auch ab und zu :)
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube jeder machet das irgendwann mal :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Klingt nach einer vernünftigen Ernährungsumstellung! Den Skyr-Joghurt habe ich auch erst für mich entdeckt :) Meine Ernähungsprinzipien sind u.a. auch, keine Kalorien zu trinken und mich auf drei Mahlzeiten am Tag zu beschränken...klappt ganz gut! Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg, liebe Grüße ♡ Kristina
    TheKontemporary

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Mit drei Mahlzeiten am Tag komme ich leider nicht aus, ich brauche auch Snacks zwischendurch (tippte sie, als sie gerade in die Nachmittagsbanane biss :D)

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Das klingt nach wie vor nach einen tollen Weg! Ich mache es ja ganz ähnlich, ich achte natürlich sehr darauf was ich esse, aber ich gönne mir zwischendurch eben auch mal was bzw. habe einen Cheat Day am Wochenende. Ich weiß jetzt schon, dass es am Wochenende Burger geben wird. Burger!! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja einen Cheatday zu haben ist was Feines. Meinen kann ich leider nicht fest vorbestimmen, deswegen bin ich mit dem Cheatday sehr flexibel. Oh, Burger! Das hört sich göttlich an! Dann wünsche ich dir mal einen guten Hunger am WE!

      Liebe Grüße

      Löschen

Kommentare machen mich glücklich. :)
Also haut in die Tasten...
Antworten meinerseits werden als Kommentare gepostet.